Warning: Creating default object from empty value in /homepages/u49977/wordpress/wp-content/themes/canvas/functions/admin-hooks.php on line 160

Ein etwas anderer Morgen – Markus Dippl -

Dieser besagte Morgen war anders als alle bisher dagewesenen. Von welchem Morgen spreche ich?
Ich spreche von dem Morgen als Maria Magdalena, Maria – die Mutter des Jakobus – und Salome hingingen um den Leichnam Jesu mit wohlriechenden Ölen zu salben. Es war der erste Tag der Woche, der erste Tag nach dem Sabbat und nach der Kreuzigung ihres Meisters Jesus von Nazareth.

Sie gingen zum Grab Jesu in der Erwartung einen toten, von der Geißelung und Kreuzigung geschundenen Körper vorzufinden, den sie nach jüdischer Sitte einbalsamieren wollten. Sie wussten nicht einmal wer ihnen den großen, schweren Stein zur Seite schaffen würde, der den Eingang zur Gruft verschloss. Trotzdem gingen sie hin. Eine traurige, verzweifelte Stimmung begleitete die Frauen auf dem Weg zu ihrem Vorhaben. Jesus, ihr Herr, von den Römern gekreuzigt und jetzt in einer kalten, dunklen Gruft liegend.

Und obwohl diese Frauen mit Jesus reisten und seine Worte hörten als er sprach
“Der Sohn des Menschen muss in die Hände sündiger Menschen überliefert und gekreuzigt werden und am dritten Tag auferstehen!” (Lukas 24 Vers 7) gedachten sie dieser Worte nicht. Sie waren auf dem Weg, um die sterblichen Überreste ihres Herrn mit den wohlriechenden Ölen einzubalsamieren.

Wie groß muss dann der Schock gewesen sein, als sie die Gruft erreicht hatten und den großen Stein weggewälzt sahen.

“Und als sie in die Gruft eintraten, sahen sie einen jungen Mann zur Rechten sitzen, bekleidet mit einem weißen Gewand und sie entsetzten sich. Er aber sprach: Entsetzt euch nicht! Ihr sucht Jesus, den Nazarener, den Gekreuzigten. Er ist auferweckt worden, er ist nicht hier. Siehe da die Stätte, wo sie ihn hingelegt hatten. Aber geht hin, sagt seinen Jüngern und Petrus, dass er euch nach Galiläa vorausgeht! Dort werdet ihr ihn sehen, wie er euch gesagt hat. Und sie gingen hinaus und flohen von der Gruft. Denn Zittern und Bestürzung hatte sie ergriffen, und sie sagten niemand etwas, denn sie fürchteten sich.” ( Markus 16 Verse 4 bis 8 )

Es ist nicht schwer sich vorzustellen, dass die Frauen mit Zittern und Bestürzung von diesem Ort flohen. Diese Erfahrung sprengte ihre kühnsten Vorstellungen. Ein Mensch, gefoltert, gekreuzigt und an diesem Kreuz gestorben, der begraben wurde, ist aus den Toten auferstanden.

In den Evangelien, der Apostelgeschichte und an vielen Stellen der Briefe des neuen Testaments sehen wir, dass Jesus sich den Menschen zeigte. Er erschien den Männern und Frauen der Bibel. Auch heute noch erscheint er Menschen um immer wieder auch auf natürliche Art zu beweisen, dass er der auferstandene Sohn Gottes ist. Jesus Christus ist der wahrhaftige Erlöser der Menschen.

Dieser Morgen veränderte die Welt. Dieser Morgen ist der Ursprung unseres christlichen Glaubens. Jesus Christus auferstanden aus den Toten! Die Fesseln des Todes wurden durch diese Tatsache gesprengt und der Tod hatte von diesem Zeitpunkt an keine Macht mehr über die Söhne und Töchter Gottes (Hebräer 2 Vers 14).

Gerade an diesem Wochenende, an dem alle Christen dieser Erde, egal welcher Konfession oder Denomination sie angehören, diese Tatsache feiern, solltest auch du Gott für dieses Werk in ganz besonderer Weise danken.

Nimm dir ein paar Minuten Zeit und denke darüber nach, was Jesus für dich persönlich bereits alles getan hat. Denke darüber nach, woraus er dich errettet hat und wo du gerade heute bist. Sei dankbar, dass der Sohn des Höchsten nicht im Grab bleiben musste sondern dass er auferstand und den Tod dadurch entmachtete.

Nimm das Wort des Herrn, welches in Römer 8 Vers 11 geschrieben ist und sprich es über deinem Leben aus:
“Wenn aber der Geist dessen, der Jesus aus den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird er, der Christus Jesus aus den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen wegen seines in euch wohnenden Geistes.”

Diese Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus ist der größte Sieg für uns Menschen. Und du bist Teilhaber dieses Sieges.
“Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unseren Herrn Jesus Christus!” (1. Korinther 15 Vers 57)

Lebe in diesem Sieg, den der Herr Jesus für dich persönlich erkauft hat! Gib dich niemals mit weniger zufrieden. Bleib stehen auf dem Worte Gottes und seinen Verheißungen.
Jesus Christus ist Herr, und das für alle Ewigkeit!  AMEN.

Euer Markus

Comments are closed.